Verblendung

Betörend der Betrug der Sinne.
Täuschend echt im
Gefühl.
Von Hoffnung verzaubert,
funkelnde Lust,
prachtvoll ergossen
in Leidenschaft.

Blinder Taumel,
im Nebel auf Sicht.
Augen geschlossen,
Sehen wollte man nicht.

Von Erregung entflammt,
bezirzt der Narziss,
plötzlich verlockend
im Mittelpunkt
im Licht.

Berauscht von Bedeutung,
gebannt vom Gespräch.
Panzer und Ketten gesprengt,
ungläubig im Wandel,
Sehen will man nicht.

Nur Fühlen und
es fühlt sich gut an.
Wünsche und Hoffnungen
Narziss im Spiegel.

Im Nebel die Täuschung,
ein Irrlicht auf dem Weg.
Verblendung der Motor
des Glücks.

Kein Glücksspiel ohne Bluff.
Wahrheit sticht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>